Stellungnahmen

Wer sich des Terrorismus, der Gewalt und Ermordung unschuldiger Zivilisten als politi­sches Mittel bedient, kann sich nicht auf den Islam, der dies klar und unmiss­verständlich verbietet, berufen.

Der Verband Aargauer Muslime wehrt sich dagegen, dass die Muslime in der Schweiz für irgenwelche Zwecke instrumentalisiert werden.

Der Verband Aargauer Muslime und 34 Kirchgemeinden unterstützen das Projekt für Religionsfreiheit.

Wie befürchtet hat das Schweizer Volk am 29. November 2009 mit einer klaren Mehrheit von 57.5% Ja zum Verbot für Minarette in der Schweiz gesagt. Bis auf 4 Kantone haben alle Kantone die Initiative angenommen, darunter auch Zürich, Fribourg und Tessin. Auch der Ständerat hat klar zugestimmt.

Anlässlich seiner ordentlichen Mitgliederversammlung vom 8. Juni 2008 in Zofingen hat der Verband Aargauer Muslime (VAM) die grausame Genitalverstümmelung von Mädchen und Frauen klar und deutlich verurteilt.

Muslimische Organisationen in der Schweiz, darunter auch der VAM, distanzieren sich von radikalen Forderungen.

Der Verband Aargauer Muslime wünscht allen christlichen Mitbürgerinnen und -bürgern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

Die Aargauer Behörden haben nicht mehr und nicht weniger Anlass zu Auseinandersetzungen mit Muslimen als mit andern religiösen Gruppen.

Der VAM setzt sich ein für ein friedliches Zusammenleben und stellt sich dezidiert gegen Gewalt und Terror jeglicher Form.